A A A
Leben: Beratung & Hinweise

Leben: Beratung & Hinweise

Egal, ob Sie sich noch in Ihrem Heimatland aufhalten oder schon eine Weile in Deutschland sind. Sie werden bestimmt immer wieder Fragen haben und wollen sich informieren. Unsere Mitarbeiter des WelcomeCenter geben Ihnen gern Hilfestellung. Darüber hinaus können Sie aber auch die vielen anderen Beratungsangebote des Landes Sachsen-Anhalt nutzen. Migrationsberatung Migrationsberatungsstellen gibt es in vielen […]

Leben: Beratung & Hinweise

Egal, ob Sie sich noch in Ihrem Heimatland aufhalten oder schon eine Weile in Deutschland sind. Sie werden bestimmt immer wieder Fragen haben und wollen sich informieren. Unsere Mitarbeiter des WelcomeCenter geben Ihnen gern Hilfestellung. Darüber hinaus können Sie aber auch die vielen anderen Beratungsangebote des Landes Sachsen-Anhalt nutzen.

Migrationsberatung

Migrationsberatungsstellen gibt es in vielen Städten in Sachsen-Anhalt. Bei folgenden Organisationen wird eine kostenlose Migrationsberatung angeboten:

Folgende Links bieten weitere Informationen und helfen Ihnen, selbstständig eine Migrationsberatung in Ihrer Stadt zu finden:

Jugendmigrationsdienste Dieses Angebot richtet sich speziell an junge Menschen im Alter von 12 bis 27 Jahren. Sie werden von pädagogischen Fachkräften betreut und individuell zu vielen Themen des Alltags und der Arbeitssuche beraten. Oft werden auch kulturelle, handwerklich oder sportliche Gruppenaktivitäten angeboten. Einen Jungendmigrationsdienst in Ihrer Nähe sowie nähere Informationen finden Sie unter:  https://www.jugendmigrationsdienste.de/

Vor Ort erhalten Sie Informationen zur Migrationsberatung bei:

Anerkennungsberatung für ausländische Berufsqualifikationen Ein wichtiges Thema bei Ihrem Umzug nach Deutschland wird die Anerkennung ausländischer Abschlüsse spielen. In einem Anerkennungsverfahren wird die jeweils zuständige Stelle die Gleichwertigkeit Ihrer im Ausland erworbenen Berufsqualifikation mit dem deutschen Referenzberuf prüfen.

Dieser Prozess ist besonders wichtig für Menschen mit sogenannten reglementieren Berufen wie z.B. Ärzten, Hebammen, Krankenpflegern, Erziehern, Lehrern und Dolmetschern/ Übersetzern (eine vollständige Liste der reglementierten Berufe finden Sie hier …).

 Weitere Informationen finden Sie hier:

Downloads: